Medialität üben

Zur Zeit bin ich in den Ferien auf Lanzarote und lasse die verschiedenen Eindrücke auf mich wirken. Ich habe festgestellt, dass es absoluten Spass macht, am Pool zu liegen oder im Café zu sitzen und die Menschen zu beobachten. So viele verschiedene Charaktere. Mein Mentor sagt immer, Medialität könnt ihr überall üben: im Bus oder Zug, an der Haltestelle usw. Aber total super finde ich es in den Ferien, denn dann kann man es total ruhig angehen lassen. Man liegt auf der Liege, geniesst die Sonne und die Natur und schaut einfach den Menschen zu. Das Tolle daran ist, dass es überhaupt nicht auffällt, da es jeder macht.

 

Vor ein paar Tagen fiel mir eine sehr grosse blonde Frau auf und das Erste, was mir in den Sinn kam, war, dass sie aus Deutschland kommt, Handball spielt und im Nationalkader ist. Diese Info hat mich förmlich angesprungen. Dann hat sich mein Kopf eingeschaltet und der meinte, dass sie wohl eher Korbball/Basketball spielt, da sie so gross ist. Sie ist nämlich einiges über 1.80 m gross.

 

Relativ schnell hörte ich sie natürlich sprechen und wusste dann, dass sie tatsächlich aus Deutschland kommt.

 

Gestern dann sass ich im Café und ich bin fast vom Stuhl gefallen und hätte laut "Wusst ich's doch!" geschrien. Dieselbe Frau kam herein und trug ein T-Shirt worauf folgendes stand: Deutschland Weltmeister 2007. Daneben war ein Handball-Männchen aufgedruckt... Das war echt der Hammer! 

 

Im Normalfall bekommen Sie natürlich die Bestätigung nicht so frei Haus geliefert, aber durch das Üben werden Sie auch immer besser darin, verschiedene Dinge wahrzunehmen. Entspannen Sie sich und schauen Sie die Leute einfach an. Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn? Denken Sie nicht mit dem Kopf. Vielleicht beobachten Sie die Menschen einfach eine zeitlang um zur Ruhe zu kommen und den Kopf abzuschalten. Denn der nützt Ihnen bei dieser Übung überhaupt nichts, wie Sie sicher beim Lesen meiner Handball-Geschichte gemerkt haben. Meine Erfahrung zeigt, dass je abwegiger und abstruser etwas erscheint, je wahrscheinlicher es zutrifft.

 

Vielleicht kommt Ihnen auch ein Tier in den Sinn oder Sie sehen eines. Das passiert mir sehr oft bei meinen Kunden. Manchmal weiss ich es bereits bei der telefonischen Anmeldung oder dann nehme ich es erst wahr, wenn der Kunde bei mir ist. Meistens handelt es sich um ein Krafttier, dass momentan um diese Person ist.

 

Vor ein paar Jahren habe ich bei einem Familienstellen teilgenommen und bereits bei der Begrüssungsrunde, sah ich bei einem Mann einen grossen Adler auf den Schultern sitzen. Das Bild liess nicht nach, sodass ich ihn immer wieder ansehen musste. Damals habe ich mich noch nicht so richtig getraut, ihn darauf anzusprechen, als ich dann in der Pause aber sah, dass er einen Adleranhänger trug, konnte ich mich nicht mehr zurück halten und erzählte ihm, was ich sah. Daraufhin zog er seinen T-Shirt-Ärmel hoch und hervor kam eine grosse Adlerkopf-Tätowierung auf dem Oberarm...

 

Sehr interessant ist es, sich die Tätowierungen der verschiedenen Menschen einmal genauer anzusehen und daraus Rückschlüsse auf den Besitzer des Tattos zu schliessen. In der Regel überlegt man es ja sehr genau, was für ein Motiv man sich stechen lässt. Denn es bleibt ja bekanntlich ein Leben lang und es kennzeichnet einem.

 

Gestern sah ich tatsächlich einen Mann mit einem Superman-Logo auf dem Oberarm. Ein Superman wird er wohl kaum sein, denn so einer hätte es nicht nötig, sich anzuschreiben. Ob er wohl Minderwertigkeitskomplexe hat? Für einen besonders humorvollen Menschen halte ich ihn eigentlich nicht.

 

Kürzlich sah ich eine Frau, die hatte eine dolchähnliche Tätowierung auf dem Nacken mit der Spitze Richtung Kopf. Mich würde es nicht wundern, wenn sie öfters unter Kopfschmerzen leidet... und zwar stechende.

 

Vielleicht haben Sie schon das Photo des Mannes gesehen, der eine Halbglatze hat. In der Glatze Richtung Haaransatz ist ein Mann, der Rasen mäht, tätowiert. Definitv für mich ein Mann, der Humor hat und sich selber auf die Schippe nehmen kann.

 

Oder was denken Sie darüber: Um den Oberarm windet sich 3x Stacheldraht und endet in einem Dornengebäusch (oder so ein ähnliches Gebilde). Fühlt sich dieser Mann gefangen oder gepisackt? Wie ist wohl seine Einstellung dem Leben gegenüber? Interessanterweise befindet sich auf derselben Körperseite auf seinem Schulterblatt das Tattoo einer Indianerfrau. Ob das wohl einen Zusammenhang hat?

 

Vor ein paar Jahren haben sich sehr viele Frauen eine Rose stechen lassen. Welcher Typ Frau macht das? Vielleicht Damen, die gerne mit der Mode gehen?

 

Im Fernsehen sah ich eine Dokumentation über einen Mann, der einen totalen Disney-Spleen hat. Sein ganzes Haus ist voller Disney-Artikel, sein ganzes Leben dreht sich darum. Selbst seine Ehe war ihm weniger wichtig, als seine Disney-Affinität. Es geht sogar so weit, dass sein ganzer Körper über und über mit Disneyfiguren tätowiert ist. Was meinen Sie dazu....?

 

Ja ich weiss, über die Tätowierung eines Menschen Rückschlüsse auf sein Wesen zu ziehen, hat nichts mit Medialität zu tun. Das ist richtig. Aber ich finde, dass es eine gute Übung ist, Menschen wahr zu nehmen und verschiedene Kanale bei sich zu öffnen.

 

Wenn Sie medial bei Menschen Dinge wahrnehmen oder Charakterzüge feststellen, egal was, geht es nie darum, über Menschen zu urteilen oder sie zu kritisieren, geschweige denn ihr Wissen zu deren Nachteil einzusetzen. Sie stellen schlicht etwas fest. Vergessen Sie nie, dass Sie selber auch Ihre Handycaps haben.

 

Nutzen Sie alle Ihre Sinne, vor allem Ihre Medialen (siehe Blog meine spirituelle Sinnsuche). Lassen Sie sich überraschen, auf wieviele Arten sie Informationen bekommen können. Es gibt keine einzig richtige Form der medialen Wahrnehmung. Jeder Mensch ist verschieden und genauso unterschiedlich nimmt jeder mensch medial wahr. Der eine ist im Sehen gut, der andere wiederum in etwas total anderem. Oder dann gibt es Menschen, die in mehreren medialen Wahrnehmungsformen stark sind.

 

Wenn Sie gerne mehr darüber wissen oder lernen möchten, empfehle ich Ihnen, einen Kurs in Medialität zu besuchen. Lassen Sie sich von einer Person, der Sie vertrauen, ein geeignetes Medium empfehlen. Denn nicht jedes Medium ist ein gutes Medium. Oder aber Ihnen liegt die Art des/r Lehrers/in nicht, Sie schwingen einfach nicht auf der gleichen Wellenlänge. Daher schlage ich Ihnen vor, sich vorher zu informieren, um möglichst Enttäuschungen zu vermeiden.

 

Auf alle Fälle wünsche ich Ihnen viel Spass beim Ausprobieren der verschiedenen Wahrnehmungsformen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0