Liebe in den Ferien

Da ich nun eine zweite Bekannte habe, die sich in den Ferien in Tunesien in einen Einheimischen verliebt hat, nehme ich dies zum Anlass, dazu einen Blog zu schreiben. Kein spirituelles Thema, aber da wir Ferienzeit haben, ein Blog mit aktuellem Inhalt ;-)

 

Ferien und Liebe - das passt doch wunderbar zusammen, nicht wahr? Man ist entspannt, geniesst die Sonne, den Strand und lässt die Sorgen einmal zu hause. Frau (oder auch Mann) ist offen, einmal Dinge zu tun, die sie sonst nicht tut.

 

Geht sie zusammen mit Ihrem Partner in die Ferien, wird sie in der Regel von den einheimischen Männern in Ruhe gelassen. Bei einer Frau, die allerdings alleine, oder mit einer anderen Frau, unterwegs ist, sieht das ganz anders aus.

 

Können Sie die Ferienaffäre als Ferienflirt nehmen, ist das okay. Dann geniessen Sie diese Zeit und kommen anschliessend gestärkt aus den Ferien zurück.

 

Anders sieht es da aus, wenn Sie anfällig für Zuneigung, Zärtlich- und Aufmerksamkeiten sind. Wenn Sie lange alleine waren und gerade zu nach Liebe lechzen. Und genau da fängt das Problem an. Es wird nämlich nicht lange dauern und sie erliegen dem Charme eines "Casanovas" und glauben seinen Beteuerungen. Beliebt ist u. a. folgender Spruch: Ich möchte nicht noch einmal verletzt werden! Dieser Satz zieht doch enorm bei uns Frauen, nicht wahr? Da wir genau dies ja auch nicht möchten und tief in unserem Herzen ja auch der Zweifel ist, ob er es auch wirklich ernst meint.

 

Oder er erzählt Ihnen, dass er verlassen wurde und sie ihn einfach sitzen gelassen hat. Vielleicht lernen Sie auch seine Familie kennen, z. B. seine Mutter. Oder seine Bekannten nennen Sie schon bei seinem Nachnamen. Alles Punkte, die Ihre Zweifel beseitigen oder in den Hintergrund rücken lassen.

 

Und jetzt kommt natürlich der Satz, dass man nicht alle in den gleichen Topf werfen kann und das bei Ihnen etwas ganz anderes ist.

 

Okay. Ja, ich bin sicher, dass es auch Fälle gibt, wo alles wirkliche Liebe war und wunderbar geendet hat. Und ich möchte auch gar nicht alle Männer in den gleichen Topf werfen, das wäre nicht fair und richtig. Aber die Erfahrung zeigt, dass in mindestens 85 % der Fälle alles Lüge ist.

 

Versetzen Sie sich einmal in die Lage dieser Männer. Sie wohnen in einem Land, dass zwar wunderschön ist, aber wirtschaftlich geht es ihnen meistens sehr schlecht. Sie können froh sein, wenn sie überhaupt eine Arbeit haben. Die hygienischen Zustände sind meistens nicht so toll und die einheimischen Frauen.... tja.... diese Erfahrungen können sie meistens erst in der Hochzeitsnacht machen.

 

Was liegt näher, als das Sprungbrett zum "Reichtum" zu nutzen, wenn es doch schon vor der Türe ist. Und da kommen Sie als Touristin ins Spiel. Schafft er es, dass Sie ihn in Ihr Land kommen lassen, ist das doch toll. Hier hat er mehr Lohn (und wenn es nur Arbeitslosengeld ist) und er kann sogar noch ein bisschen Geld heimschicken.

 

Ein gutes Hilfsmittel dafür ist, zu sorgen, dass das "Sprungbrett" schwanger wird. Welche Frau würde nicht dem Vater ihres Kindes helfen und ihn bei sich haben wollen.

 

Ich kann dies sehr gut verstehen und wäre ich in der Situation dieser Männer, würde ich vielleicht gleich handeln. Auch deren Mütter kann ich verstehen: welche Mutter will nicht das Beste für ihr Kind. Und wenn es gut geht, hat die Familie ja auch noch etwas davon.

 

Bei einer Kollegin kam sogar heraus, dass besagte Exfreundin ihres Schatzes (welche ihn so brutal verlassen hatte) schwanger war und schlussendlich Zwillinge bekommen hat. Meine Kollegin hatte schlussendlich Kontakt mit ihr. Er hat diese Frau verlassen, weil er jemanden anderen kennengelernt hat. Diese Frau war damals um die 40 Jahre und lebt in Deutschland und die andere, für die er sie verlassen hat, war meine Kollegin und 10 Jahre jünger und lebt in der Schweiz. Das war wohl das bessere Angebot!

 

Lüge über Lüge und sie war bei weitem nicht die einzige Frau. Teilweise fliegt die eine weg und eine Stunde später kommt bereits die nächste. Oder aber es sind sogar zwei gleichzeitig anwesend, dann wird es logistisch etwas schwieriger. Aber auch das lässt sich lösen, wie ich erfahren durfte.

 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, gehen Sie doch auf die Website http://www.1001geschichte.de. Da stehen viele Geschichten von Frauen und Ihren Liebesgeschichten. Auch der Begriff "Bezness" wird da erklärt.

 

Ich wünsche Ihnen auf alle Fälle nur wunderschöne Erfahrungen in den Ferien und seien Sie zwischendurch auch ein bisschen kritisch, smile.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0